WordPress Website veröffentlichen in 8 Schritten

Das Starten einer Website ist heutzutage einfacher als je zuvor. Der Prozess umfasst jedoch immer noch mehrere Schritte. Wenn Sie eine davon überspringen, läuft der Start Ihrer Website möglicherweise nicht so reibungslos ab, wie Sie es möchten. Eine gute Planung ist also Voraussetzung für ein gutes Ergebnis.

In diesem Artikel werden acht Schritte erklärt, die beim Starten einer Website mit WordPress zu beachten sind. Wir gehen praktisch alles durch, was Sie tun müssen, von den konzeptionellen Phasen Ihrer Website bis zu deren Veröffentlichung. Und hier sind die 8 Schritte bis zur Veröffentlichung Ihrer WordPress Website.

Schritt 1:

Entwickeln Sie das Konzept Ihrer Website

 

Jede großartige Website beginnt mit einer Idee. Zum Beispiel möchten Sie vielleicht über Videospiele, Filmkritiken oder sogar technische Tutorials schreiben. Jede dieser Ideen sollte auch ein klares Ziel haben.

Zum Beispiel könnte eine Website, die sich auf technische Tutorials konzentriert, das ultimative Ziel haben, Leute dazu zu bringen, sich für einen Online-Kurs anzumelden oder ein Produkt zu verkaufen. Bevor Sie an Ihrem Internetauftritt arbeiten können, müssen Sie ein Konzept haben, das gut durchdacht ist. Andernfalls werden Sie ohne Ziel herumalbern und wertvolle Zeit verschwenden.

Zu diesem Zeitpunkt empfehlen wir Ihnen Folgendes:

  1. Schreiben Sie auf, worauf sich Ihre Website konzentrieren soll.

  2. Definieren Sie, was das Endziel Ihrer Website ist (d. h. Geld verdienen, Sie als Experten auf Ihrem Gebiet positionieren, nur ein Hobby usw.).

  3. Stellen Sie sich vor, wer Ihre Zielgruppe sein soll.

  4. Überlegen Sie sich mögliche Namen für Ihre Seite.

Die Punkte eins und zwei sind relativ einfach, da Sie wahrscheinlich bereits eine Vorstellung davon haben, was Sie wollen. Es kann jedoch schwierig sein, herauszufinden, wer Ihre mögliche Zielgruppe ist.

Der Schlüssel ist zu überlegen, wer von der Art dieser Inhalte, die Sie veröffentlichen möchten, profitieren könnte, und den Großteil Ihres Datenverkehrs ausmachen sollte.

Es ist wichtig, sich auf diese Besuchergruppe beim Auswählen der Inhalte zu fokussieren, damit das Ziel Ihres Blogs erreicht wird.

Schließlich geht es noch um den Namen Ihrer Website.  Dieser sollte natürlich ähnlich sein wie der Domainname, was wir gleich näher ausführen werden.

Werbung Bloom Email Optin Plugin

Schritt 2:

Kaufen Sie eine Domain für Ihre Website

 

Jetzt gehen wir über die konzeptionelle Phase hinaus und befassen uns mit der technischen Seite des Lernens, wie eine Website gestartet wird. Als Nächstes müssen Sie eine Domain für Ihre Seite registrieren.

Es gibt viele Anbieter, bei denen Sie eine Domain kaufen können. Suchen Sie einen Domain-Registrar, der eine große Auswahl an Top-Level-Domains (TLDs) zu angemessenen Preisen bietet.

In Schritt eins haben Sie sich einige mögliche Namen für Ihren Blog ausgedacht. Wenn Sie sie noch nicht eingegrenzt haben, empfehlen wir Ihnen zu prüfen, welche davon als Domains verfügbar sind.

In den meisten Fällen empfehlen wir Ihnen, bei .com-TLDs zu bleiben, da dies die klassischen Entscheidungen sind, die Menschen kennen und denen sie vertrauen. Eine reguläre .com-Domain kostet ungefähr 15 Euro pro Jahr. Dies ist eine kleine Investition für die Zukunft Ihrer Website.

Sobald Sie auf eine Domain gewählt haben, dauert die Registrierung nur ein paar Minuten.

 

Schritt 3:

Finden Sie ein adäquates WordPress-Hosting (und installieren Sie die Plattform)

 

Der nächste Schritt auf Ihrer Reise besteht darin, den Webhost zu finden, auf dem sich Ihre Website befindet. Der Anbieter, den Sie auswählen, hängt stark von der von Ihnen ausgewählten Plattform für die Erstellung Ihrer Website ab.

Natürlich empfehlen wir WordPress, um Ihre Website zu optimieren, da Sie dank der breiten Palette an Funktionen, Plugins und Themen relativ einfach professionelle Websites erstellen können.

Sie sollten sich auch für einen WordPress-freundlichen Webhosting Anbieter entscheiden. Die meisten seriösen Anbieter werden WordPress automatisch für Ihre Website einrichten. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie die Plattform ganz einfach selbst installieren.  

Schritt 4:

Erstellen Sie den wesentlichen Inhalt Ihrer Website

 

Die meisten neuen Websites werden ohne große Fanfare gestartet. In der Regel bleibt der anfängliche Inhalt weitgehend ungelesen, bis das Besucheraufkommen nach einer bestimmten Zeit zunimmt, sofern der Inhalt für Ihre Besucher interessant ist und Sie auch entsprechende Optimierungen vorgenommen haben, damit Ihre Website auch auf Google gefunden wird, wenn bestimmte Schlüsselwörter in die Google Suche eingegeben werden.

Es ist schwierig für eine neue Website, gleich viele Besucher zu finden, insbesondere beim Start. Nach unserer Erfahrung können Sie die Zugriffszahlen am besten steigern, indem Sie Blog-Inhalte in Langform erstellen, die auf ein Keyword abzielen, das Ihrer Meinung nach einen guten Rang bei der Google Suche hat.

Damit dies funktioniert, müssen Sie einige potenzielle Themenvorschläge einbringen und einige SEO-Untersuchungen (Search Engine Optimization) durchführen. Versuchen Sie dann, einen Artikel zu schreiben, der alles andere übertrifft, was der Wettbewerb zum selben Thema hat. Damit dies funktioniert, verwenden wir gerne einen Ansatz namens „Skyscraper Technique“.

Letztendlich ist es Ihr Ziel, sich vom ersten Tag an gut in der Google Ergebnisliste zu positionieren. Ein einziger Artikel wird jedoch nicht ausreichen, um Ihre Website relevant zu machen. Hier kommt der letzte Schritt ins Spiel.

Schritt 5:

Wählen Sie das perfekte Thema für Ihre Website

Nachdem Sie WordPress auf Ihrer Website eingerichtet und die wichtigsten Inhalte erstellt haben, kann Ihre Website Gestalt annehmen. Als erstes empfehlen wir Ihnen, ein Design zu installieren, das den für Ihre Seite gewünschten Stil widerspiegelt.

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Themes, die Sie verwenden können. Sie haben Nischenthemes, die auf bestimmte Arten von Websites zugeschnitten sind. Sie können sich auch Mehrzweckthemes ansehen, die darauf spezialisiert sind, flexibel zu sein und sich an nahezu jede Art von Website anpassen zu können. Zum Beispiel enthält das Elegantthemes Flaggschiff-Theme Divi einen speziellen Seitenersteller, mit dem Sie Websites entwerfen und erstellen können, ohne dass Sie Programmierkenntnisse benötigen. Grundsätzlich können Sie für jede Ihrer Seiten ein eigenes Layout erstellen und für bestimmte Elemente, z. B. Galerien, Kontaktformulare, Schieberegler und vieles mehr, Module hinzufügen.

Divi Module

Idealerweise ist die Wahl Ihres Themes eine langfristige Entscheidung. In diesem Sinne empfehlen wir Ihnen, sich die Zeit zu nehmen, um die perfekte Wahl für Sie zu treffen, sie zu testen und erst dann mit dem nächsten Schritt fortzufahren.

 

Schritt 6:

Installieren Sie die benötigten Plugins

 

„Plugins“ sind eines der Hauptverkaufsargumente von WordPress, und Sie möchten sie wahrscheinlich nutzen, um die zusätzlichen Funktionen Ihrer Website bestmöglich zu verwenden. Es handelt sich im Wesentlichen um Add-Ons. Ihre Auswahl hängt weitgehend davon ab, welche Funktionen Ihre Website enthalten soll. Einige davon sind jedoch unerlässlich und wir haben bereits viel über einige der besten Plugins für einen bestimmten Anwendungsfall geschrieben:

15 Besten WordPress Forms Plugins im Vergleich.
Die 9 beliebtesten Post-Plugins für WordPress-Blogger.
10 WordPress Backup-Plugins, die Sie kennen müssen.

Dies ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Sie können allein im WordPress.org-Plugin-Verzeichnis über 50.000 kostenlose Plugins finden. Das Beste, was Sie tun können, ist sich ein wenig umzusehen. Wenn Sie an einem Plugin interessiert sind, testen Sie es. Sie können es jederzeit wieder deaktivieren und löschen.

Es wird jedoch empfohlen, Plug-ins mit weniger als vier Sternen nicht zu verwenden und Plugins wegzulassen, deren Update länger als sechs Monate zurückliegt.. Diese können nicht gepatchte Bugs und andere Schwachstellen aufweisen. Daher ist es wichtig, diese Grundregel bei der Wahl der Plugins zu berücksichtigen.

Schritt 7:

Passen Sie das Design Ihrer Website an Ihre Inhalte und Ziele an

 

Aufgrund der Vielzahl vorgefertigter Themes und Seitenelemente in WordPress ist dieser Teil des Prozesses normalerweise mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Beginnen Sie daher mit dem Standarddesign Ihres ausgewählten Themes und passen Sie es an Ihre Bedürfnisse an. Und mit dem Website Builder Divi stehen Ihnen Hunderte von vorgefertigten Layouts zur Auswahl.

Das heißt, das endgültige Design Ihrer Website wird wahrscheinlich eine Weile dauern, besonders wenn es Ihr erstes ist. Aber es lohnt sich, ein ansprechendes Design zu gestalten und etwas Zeit damit zu verbringen, sodass der Start Ihrer Website optimal verläuft. Denken Sie daran, was jede Seite und jeder Beitrag vermitteln soll und entsprechend dieser Anforderungen gestalten Sie Ihre Website.

Schritt 8:

Was tun, nachdem Ihre Seite live geschaltet wurde?

 

Nachdem Sie Ihren ersten Inhalt auf Ihrer neuen Website veröffentlicht haben, sollten Sie einen Zeitplan für neue Beiträge erstellen. Für eine neue Website ist das Bloggen mindestens einmal pro Woche eine gute Möglichkeit, eine solide Basis an wiederkehrenden Besuchern aufzubauen. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, alle wichtigen Inhalte Ihrer Website zu schreiben, bevor Sie die Seite überhaupt starten. Auf diese Weise haben Sie freie Zeit übrig, um Ihre Optimierungen in Hinblick auf die Suchergebnisse bei Google vorzunehmen. Weiters können Sie sich auf das Marketing und den Aufbau von Backlinks konzentrieren.

Über Backlinks hinaus möchten Sie auch eine Social-Media-Präsenz einrichten, damit Sie mit Ihrem wachsenden Publikum interagieren und eine E-Mail-Liste erstellen können. Mit einer Liste können Sie Kampagnen senden und Autoresponder einrichten, um auf lange Sicht den Traffic auf Ihre Website zu lenken.

Letztendlich wird Ihr langfristiges Ziel entscheiden, wie Sie von hier aus vorgehen. Die Monetarisierung Ihrer Website hat beispielsweise andere Aufgaben als die Erstellung eines „Hobby-Blogs“. Das Finden und „Pflegen“ der Besucher Kontakte ist jedoch eine ständige Herausforderung.

Fazit

 

Fast jeder kann eine WordPress-Website einrichten. Das bedeutet aber auch, dass Sie sich einen Plan zurecht legen sollten, um optimal zu starten. Wenn Sie möchten, dass Ihre Website auf dem richtigen Weg ist, müssen Sie im Voraus planen, ein Konzept entwickeln, über die Elemente nachdenken, die Sie einbeziehen möchten, die Art des Inhalts festlegen, den Sie veröffentlichen möchten, und vieles mehr.

Sobald diese Elemente definiert sind, können Sie mit den technischen Aspekten beginnen. Dies bedeutet, eine Domain zu kaufen, einen Webhost zu finden, WordPress einzurichten und unzählige andere Schritte.

 

Suchbegriffe für diesen Beitrag sind: 

WordPress Website veröffentlichen in 8 Schritten

WordPress Website veröffentlichen in 8 Schritten

WordPress Website veröffentlichen in 8 Schritten

 

Copyright Bilder: © Elegant Themes

Quelle:  Elegantthemes Blog

AFFILIATE DISCLOSURE - OFFENLEGUNG: Einige der Links auf dieser Seite sind Affliate Links. Dies bedeutet, wenn Sie auf diesen Link klicken und einen Artikel kaufen, erhalte ich eine Provision. Auf keinen Fall zahlen Sie dadurch eine Extra Gebühr. Divi is a registered trademark of Elegant Themes, Inc. This website is not affiliated with nor endorsed by Elegant Themes.